Zu Fuß

Stroppo – Fremo di Cuncunà

Stroppo – Fremo di Cuncunà

Der Rundweg führt Sie von Stroppo über alte Saumpfade und Weiler zum Fremo di Cuncunà hinauf, einem Felsvorsprung, der über dem Abgrund zu schweben scheint und von dem aus man eine einzigartige Aussicht hat.

Sie lassen das Auto in Paschero di Stroppo, gehen zunächst nach Arneodi, überqueren die steinerne Brücke über den Bach und erreichen nach einem Zickzack-Weg die Abzweigung zu den Ortsteilen Ciamin und Contà, die Sie auf dem Rückweg passieren werden.

Jetzt gehen Sie jedoch weiter nach San Martino und zum Colle San Giovanni und erreichen eine Stelle, wo Sie einen schönen Blick nach Osten und Westen haben. Der Weg führt leicht bergauf und weiter Richtung San Martino. An der asphaltierten Straße biegen Sie links ab, kommen nach San Martino Inferiore, durchqueren den Weiler und gehen weiter nach San Martino Superiore. Dort bietet sich erneut ein Panoramablick auf das untere Maira-Tal.

Gehen Sie nun links weiter zur Osteria Lou Subric. Direkt hinter dem Gasthaus biegen Sie nach rechts ab, kommen in ein kleines Wäldchen und vermeiden so die Serpentinen der asphaltierten Straße.

Den Monte Betunet lassen Sie links liegen und erreichen den Bettone-Pass, der das Tal vom Vallone d’Elva trennt. Dort geht es auf einer leicht abfallenden kleinen Straße auf der Seite des Elva-Tals hinunter. Nach etwas mehr als zwei Kilometern erreichen Sie die Rundkirche San Giovanni.

Nach weiteren hundert Metern kommen Sie zur „Fremo cuncunà“ (wörtlich kauernde Frau), einen weit in die Leere des Elva-Tals hinausragenden Felsen. Zurück bei der Kirche San Giovanni wandern Sie zum Colle della Cavallina hinauf. Hier biegen Sie nach rechts ab und beginnen den Abstieg ins Tal, wobei Sie ein Stück auf der asphaltierten Straße bleiben, diese dann am Bettone-Pass verlassen, um wieder den Weg zu nehmen, den Sie schon beim Aufstieg gegangen sind. So erreichen Sie die Straße oberhalb von San Martino Superiore.

Hier nimmt man den Weg gleich links des Weilers, von dem aus man immer wieder einen herrlichen Blick auf das kleine Dorf hat. Wieder auf der Strada Provinciale folgen Sie dieser bis zum Abzweig nach Contà. Auf einem Saumpfad durchquert man anschließend den Weiler Ciamin und kann den Anblick des Glockenturms der Kirche San Peyre bewundern.

Weiter bergab kommen Sie wieder auf den von Arneodi kommenden Saumpfad, den Sie vom Hinweg bereits kennen, und kehren so nach Paschero und zum Parkplatz zurück.

Information

  • Aufstieg: 950 m
  • Distanz: 14,0 km
  • Gemeinde: Stroppo
  • Jahreszeiten: Frühling, Herbst, Sommer
  • Schwierigkeitsgrad: Mittlerer Schwierigkeitsgrad

Sport in den Bergen kann gefährlich sein. Man braucht dafür sowohl die richtige Ausrüstung als auch die richtige Vorbereitung. Wir empfehlen Ihnen, sich vor jedem Ausflug gut den Wetter- und Lawinenbericht anzusehen und/oder sich von einem Bergführer begleiten zu lassen. Der Tourismusverband Valle Maira lehnt jede Verantwortung für die hier gegebenen Hinweise und vorgestellten Routen ab. Diese müssen je nach Wetterlage und Schneedecke persönlich bewertet werden.