Zu Fuß

Sentiero di Elsa (Elsa-Weg) und Monte Rubbio

Sentiero di Elsa (Elsa-Weg) und Monte Rubbio

Wunderschöner Elsa Olivero gewidmeter Rundweg durchs Grüne. Der Abstecher zum Monte Rubbio ist empfehlenswert, um die phänomenale Aussicht beim Kreuz zu genießen.

Ein sehr schöner Weg hinter Lottulo. Er wurde von Gianpiero Arneodo zum Andenken an seine Frau Elsa Olivero angelegt, die eine große Liebhaberin der Berge war.

In mühevoller Kleinarbeit ist es Gianpiero gelungen, den Weg zwischen den Brombeersträuchern wieder freizulegen. Direkt hinter der Kirche Santi Vincenzo e Anastasio und noch vor der Brücke von Lottulo betritt man den Weg und taucht sofort in einen wunderschönen Wald aus Lärchen, Tannen, Haselnusssträuchern und Eichen ein.

Der Weg geht dann in den Trekkingpfad der Percorsi Occitani nach Camoglieres über, aber über einen alten Saumpfad kann man erst noch einen Abstecher zum Monte Rubbio machen.

Vom dortigen Kreuz hat man eine herrliche Aussicht; der eigentliche Gipfel des Berges liegt weiter oben, ist aber von dichter Vegetation überwuchert und daher schwer zu erreichen.

Steigen Sie nun wieder ab, um auf den Elsa-Weg zurückzukehren, wo sich der Blick auf den Chersogno, die Marchisa und den Pelvo d’Elva öffnet. So kommen Sie wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Information

  • Aufstieg: 580 m
  • Distanz: 6,6 km
  • Gemeinde: San Damiano Macra
  • Jahreszeiten: Frühling, Herbst, Sommer
  • Schwierigkeitsgrad: Mittlerer Schwierigkeitsgrad

Sport in den Bergen kann gefährlich sein. Man braucht dafür sowohl die richtige Ausrüstung als auch die richtige Vorbereitung. Wir empfehlen Ihnen, sich vor jedem Ausflug gut den Wetter- und Lawinenbericht anzusehen und/oder sich von einem Bergführer begleiten zu lassen. Der Tourismusverband Valle Maira lehnt jede Verantwortung für die hier gegebenen Hinweise und vorgestellten Routen ab. Diese müssen je nach Wetterlage und Schneedecke persönlich bewertet werden.