Die Küche im Maira-Tal folgt der alten Tradition. Sie ist einfach und bodenständig, an die Produkte der heimischen Landwirtschaft gebunden, undnur ein bisschen von der nahen Provence beeinflusst.

Der Verkauf von gesalzenen Sardellen als Wanderhändler in der Ebene hat die BagnaCaudaals traditionelles piemontesisches Gericht erschaffen. Sie enthält Knoblauch - oft auch Milch oder Sahne - und half mit ihrem kräftigen Geschmack die Gemüse der Saison - roh oder gekocht - zu bereichern. Sardellen und gesalzener Fisch werden heute noch in Macra (Festa di San Marcelin) und in Dronero (Fieradegliacciugai) gefeiert.

Im Zentrum der Talküche steht die Kartoffel, die neben den Kastanien bei der Ernährung der Bauern im Alltag eine große Rolle spielte. Heiß begehrt sind heute die Kartoffeln aus Prazzo, die zwar recht klein, aber dafür sehr geschmackvoll sind. Mit ihnen werden die "Raviolos", ein typisches Gericht der okzitanischen Täler, zubereitet.

Die Suppen sind ein einfaches und preiswertes Essen. Am Verbreitesten sind: Il Comaut, eine Art Kürbiscremesuppe mit Karotten, Zwiebeln, Milch, Butter und Salbei. Die Zuppaanticawird mit Kastanien, Brennnesseln, Pilzen, Knoblauch und Gerste zubereitet und die Putìosenthält Brühe, Gersten-, Roggen- oder Maismehl. All diese alten Rezepte scheinen aktuelle Nahrungsstudien zu berücksichtigen.

Auch die Hülsenfrüchte waren wichtig, und die ersten verregneten Herbsttage wurden zum Dreschen der Linsen genutzt, die im Volksmund auch "Fleisch für die Mädchen" genannt wurden.

Brot wurde nur ein Mal im Jahr gebacken, je nach Losentscheid zwischen November und Weihnachten. Ein typisches Gericht im Tal war die Mata, ein Auflauf, der in Terracotta-Formen in den Ofen kam. So wurde die Resthitze nach dem Brotbacken genutzt. Enthalten waren Kartoffeln, Lauch und Kürbis, manchmal auch Reis, Käse oder Bratwurst.

Sehr wichtig ist die Herstellung von Butter, Alp- und Frischkäse. Die kräftigen Käsesorten können dabei ideal mit dem lokalen Honig kombiniert werden.

In den Bergen gab es früher wenig Süßes - hauptsächlich Apfelküchlein,gefüllte Pfirsiche,Sahne, die bekannte TortadeiTetti (Kuchen aus Tetti), sowie Spezialitäten aus derKonditorei der Kleinstadt Dronero.